Dienstag, 14. Februar 2017

Naturkautschuk: Nachfrage reißt nicht ab – TIMBERFARM-Investitionen äußerst rentabel

TIMBERFARM-Kunden können sich freuen: Der Handel mit Naturkautschuk boomt, insbesondere in Asien. So schlossen die Märkte in Japan, Shanghai und Singapur zum Ende des Jahres mit deutlichen Wertsteigerungen für den Rohstoff. Allein am Handelsplatz in Tokyo erreichte das Naturprodukt ein Drei-Jahres-Hoch. Aller Voraussicht nach wird sich dieser Trend auch in den nächsten Jahren fortsetzen, denn der Bedarf an Naturkautschuk steigt deutlich schneller als das Angebot. Allein China, eines der absatzstärksten Länder für Kautschuk, wird Experten zufolge in den kommenden Jahren doppelt so viel Kautschuk benötigen wie bisher. Naturkautschuk wird dabei – vor allem aufgrund seiner hohen Belastbarkeit – immer beliebter und durchbricht mittlerweile das jahrelange Kopf-an-Kopf-Rennen mit synthetisch hergestelltem Kautschuk. So beinhalten heute weltweit fast die Hälfte aller Gummi-Produkte den aus Latexmilch gewonnenen Naturstoff.

 Die Anwendungsgebiete sind dabei riesig: Neben der Automobilindustrie, die allein 70% des gehandelten Kautschuks für die Reifenproduktion benötigt, enthalten oder bestehen Spielzeuge, Matratzen, Förderbänder, Gummistiefel, Einweg- und Reinigungshandschuhe, Dichtungen, Kondome uvm. aus dem praktischen Material. Aus einer modernen Welt ist der aus Kautschuk produzierte Gummi daher schon lange nicht mehr wegzudenken. Unternehmen wie TIMBERFARM haben diesen Trend schon früh erkannt und machen es auch Anlegern möglich, in Naturkautschuk zu investieren.


Chinas Anleger treiben den Preis weiter nach oben


Vor allem im Reich der Mitte setzen Investoren jetzt verstärkt auf den Naturstoff, der u.a. dringend in der hiesigen Autoindustrie benötigt wird: Die Autoverkäufe in China stiegen in diesem Jahr um 14,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zwar bestehen die meisten PKW-Reifen noch immer überwiegend aus synthetisch hergestelltem Kautschuk, zugunsten besserer Qualität (größere Belastbarkeit, geringerer Abrieb) beinhalten sie aber auch zu einem Drittel das natürlich gewonnene Produkt. Steigende Preise für Rohöl sorgen zusätzlich dafür, dass die Produktion von synthetischem Kautschuk, der bisher als billige Alternative zum Naturkautschuk galt, teurer und der daraus hergestellte Gummi damit zusehends unbeliebter wird.

 Aber nicht nur die hohe Nachfrage treibt die Preise in die Höhe: Die Volksrepublik reguliert den eigenen Immobilienmarkt mittlerweile stärker und erschwert Anlegern somit Investitionen im Real Estate Bereich – lukrative Anlagealternativen sind damit sehr gefragt. Hinzu kommt, dass der aktuell starke Dollarkurs den Erwerb von Naturkautschuk und anderen Rohstoffen in Währungen wie dem Yen oder dem Yuan zusätzlich attraktiv macht. Analysten zufolge ist damit zu rechnen, dass der Dollar sein hohes Niveau auch weiterhin halten kann – nach dem ersten Schritt im Dezember ist bei der US-Notenbank Fed eine stufenweise Erhöhung des Leitzinses in den kommenden Monaten im Gespräch.


Panama – Vorteile des TIMBERFARM-Anbaugebietes


Naturkautschuk bleibt damit auch für Investoren hierzulande eine sichere und rentable Alternative zu vielen klassischen Anlageprodukten. TIMBERFARM, das die begehrten Kautschukbäume auf eigenen Plantagen anbaut, bietet darüber hinaus noch einen weiteren Vorteil: Das Unternehmen setzt nicht auf die klassischen Anbaugebiete in Thailand oder Malaysia, in denen der bisher größte Teil des Naturkautschuks gewonnen wird. TIMBERFARM betreibt Plantagen im lateinamerikanischen Staat Panama. Die dort vorherrschenden Bodenbedingungen begünstigen den Anbau und die Bewirtschaftung von Kautschukplantagen. Gleichzeitig bietet Panama mit seiner florierenden Wirtschaft und seiner stabilen politischen Lage die notwendigen Bedingungen für einen dauerhaft erfolgreichen und sicheren Plantagenstandort.

 Mittlerweile hat TIMBERFARM auf seiner über 1.000 Hektar großen Anbaufläche über eine halbe Million Bäume gepflanzt und profitiert so seit Jahren von einem hohen Ertrag. Nach der Bepflanzung kann spätestens ab dem 5. Jahr mit der regelmäßigen Latexgewinnung einer Pflanze begonnen werden. Durch die richtige Pflege und Nutzung können die Bäume eine Lebensdauer von ca. 40 Jahren erreichen. Mithilfe der eigenen Baumschule sorgen die TIMBERFARM-Experten durch das Klonen bzw. Veredeln der Pflanzen zudem für eine stetige Optimierung und Maximierung der Erträge. Das Holz der Kautschukbäume wird zudem in der Möbelindustrie gewinnbringend eingesetzt. Interessierte Anleger können sich bei den kompetenten TIMBERFARM-Fachberatern umfassend über ihre Möglichkeiten informieren. TIMBERFARM bietet außerdem regelmäßig Reisen auf die Plantagen an.

Dienstag, 7. Februar 2017

TIMBERFARM: Preise für Naturkautschuk steigen weiter

Naturkautschuk wird an den Weltmärkten derzeit teuer gehandelt – Tendenz steigend. Insbesondere Anleger aus Asien setzen mittlerweile verstärkt auf den Rohstoff. So kletterte der Preis in Japan zuletzt auf 273,60 Yen (2,37 Dollar) pro Kilogramm, in Shanghai und Singapur kommt das Kilogramm Naturkautschuk zum Jahreswechsel 2016/17 auf 2,07 Dollar je Kilogramm und hat damit den höchsten Stand seit drei Jahren erreicht. Dabei nutzen Investoren vor allem den derzeit starken Dollarkurs, der dafür sorgt, dass die begehrte Ware in Währungen wie Yen und Yuan günstiger ist. Seit November 2016 hat der Dollar bereits um mehr als 4 Prozentpunkte zugelegt.

Starker Dollar und erhöhte Nachfrage


Einer der Gründe dafür liegt im steigenden Leitzins: Nachdem die US-amerikanische Notenbank Fed diesen zuletzt ein Jahr lang konstant zwischen 0,25 und 0,5 Prozent hielt, sorgte sie nun mit einer Erhöhung um 0,25 Prozent zum Jahresende für einen ersten Schritt aus dem dauerhaften Niedrigzins. Für eine weitere Normalisierung der Geldpolitik sollen laut Notenbank weitere Anhebungen folgen. So sieht Fed-Chefin Janet Yellen den Leitzins Ende 2017 schon bei 1,4 Prozent, Ende 2018 sogar bei 2,1 Prozent. Die starke US-Währung macht den Kauf von Rohstoffen in anderen Währungen damit besonders attraktiv. Insbesondere Naturkautschuk, dessen Nachfrage weiter steigt, wird für Anleger so zum lukrativen Investitionsobjekt.

Auf Plantagen wie sie TIMBERFARM beispielsweise in Panama betreibt, liefern Kautschukbäume den wichtigen Rohstoff, der von der Autoreifenindustrie bis hin zum medizinischen Bereich Anwendung findet. Ob Reifen, Spielzeug, Einweghandschuhe oder Kondome: Gummi ist in kaum einer Produktion entbehrlich. Bereits jetzt macht Naturkautschuk dabei ca. 40 Prozent des Gesamtmarktes für Gummi aus. Synthetisch hergestellte Äquivalente verlieren dagegen immer mehr von ihrer Marktdominanz. Insbesondere die derzeit wieder steigenden Preise für Rohöl – ein zentraler Bestandteil synthetischen Kautschuks – sorgen für deutlich höhere Produktionskosten. Viele Branchen ziehen Naturkautschuk zudem mittlerweile aufgrund seiner besseren Elastizität, längeren Haltbarkeit und biologischen Abbaubarkeit dem künstlich erzeugten Gummi vor.

Mit TIMBERFARM dauerhaft rentabel investieren


Naturkautschuk wird damit auch langfristig zum lohnenden Investment. Die TIMBERFARM GmbH bietet die Möglichkeit, ganz individuell in Kautschuk zu investieren und vom Boom zu profitieren: Auf über 1.000 Hektar Anbaufläche lässt das Unternehmen Kautschukbäume in Panamas subtropischem Klima gedeihen. Die bestens ausgebildeten Agrar- und Forstwirte des TIMBERFARM-Teams sorgen vor Ort nicht nur für einen gewinnbringenden, sondern auch für einen ökologisch sinnvollen Anbau, der sich perfekt in die örtliche Landschaft einfügt. So werden lokale Begebenheiten ideal für die Plantagen genutzt und können die hohe Qualität des Kautschuks dauerhaft erhalten, ohne dabei die Umwelt zu zerstören.

 Gleichzeitig sorgt TIMBERFARM natürlich auch für eine lukrative Verwertung des gewonnenen Rohstoffs und zählt viele internationale Kunden zu seinen festen Abnehmern. Mit gut ausgehandelten Verträgen werden dabei stets Bestpreise im Verkauf erzielt. So nutzt TIMBERFARM die aktuellen Entwicklungen auf den Zielmärkten optimal aus und bietet seinen Anlegern nicht nur hohe, sondern auch dauerhaft sichere Renditen. Dabei wird nicht nur das aus den Bäumen gewonnene Latex, das zur Gummiproduktion genutzt wird, an die Industrie verkauft. Nach Ablauf einer spezifischen Zeitspanne ist die Latexgewinnung der Bäume weniger rentabel, weil Qualität und Quantität des Rohstoffes nachlassen. Ältere Kautschukbäume werden deshalb nicht mehr auf den Plantagen genutzt. Ihr Holz, das aufgrund seiner Härte in der Möbelherstellung sehr gefragt ist, findet allerdings ebenfalls einen sehr guten Absatz.

Transparenz, die überzeugt
Der jahrelange Erfolg von TIMBERFARM ist auch auf die lückenlose Transparenz des Unternehmens zurückzuführen. Wer in die Plantagen investiert, erhält stets aktuelle Informationen von der Bepflanzung bis zum Verkauf und kann sich sogar vor Ort ein Bild von seiner Anlage machen. Dazu organisiert TIMBERFARM regelmäßig Reisen in seine Anbaugebiete nach Panama. Hier können sich Kunden selbst von dem Ablauf der Arbeitsprozesse und der Qualität der Pflanzen überzeugen. So legt TIMBERFARM von Beginn an den Grundstein für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit seinen Investoren. Die zahlreichen positiven Online-Bewertungen zeigen, wie zufrieden Anleger seit Jahren mit diesem Angebot sind.